Willkommen
Weine
Aktuelles
Wein kaufen
Veranstaltungen
Winzer für ein Jahr
"Raum" zum Feiern
Ferienwohnung
Hoffest 2018
E-Bike Verleih
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Links
Sitemap

 
 

Neuigkeiten:

13. Dezember 2017: War´s das schon wieder? ein Jahr um? Unfassbar, wo ist 2017 hingekommen? Haben Sie das Gefühl, dass die Zeit nur so vorbeisaust? Hier nochmal die wichtigsten Ereignisse (aus der Aufzählung unten) für unser Weingut: 10. Februar: Wein abgefüllt, Prämiierungen, 9. März & 14. April: Gold, Silber und Bronze!, 23. April: Spätfrost, 9. Juli: Hagel, 21. August: Tim & Thomas im Fernsehen, 18, Oktober: Thomas Bischmann wird neuer Bürgermeister in Wintersheim, 20. Oktober: Die Hand vom Chef kommt unters Messer - Bänderriss in der Hand ist keine Lappalie.

20. November 2017: Tristes grau, ein paar Tropfen fallen vom Himmel. Der Lehrling ist diese Woche zum überbetrieblichen Techniklehrgang. Der Chef sitz auf der Couch und hat die Hand in Gips. Mindestens bis 4. Dezember noch. Die frühe Lese hat den Vorteil gehabt, dass bis Weihnachten einfach mehr Zeit bleibt. Vor zwei Wochen sind die ersten 2017er Weine gefüllt worden. Unser erster Biowein!

24. Oktober 2017: Einige ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Am 18. Oktober ist der Chef Thomas zum Bürgermeister von Winterhseim gewählt worden. Wie schon dem Vater Otto ist auch ihm das Engagement für sein Ort sehr am Herzen. Am Freitag musste er sich dann einer Operation an der linken Hand unterziehen. Bis die Hand wieder belastbar werden die Feiertage auch schon wieder hinter uns liegen. Das hat aber keine Auswirkungen auf Ihre Weihnachtsbestellungen, weil diese, falls wir nicht selbst liefern können, ansonsten per Spedition oder Paketdienst kostenfrei zu Ihnen nach Hause geliefert werden. 

12. Oktober 2017: Alles hat ein Ende, nur ...  Das gilt auch für das Leben eines Weinbergs. Dieser Tage sind wir dabei zwei Anlagen abzuräumen. Die eine, ein in die Jahre gekommener Wingert der Sorte Müller-Thurgau. Rostige Drähte, alte Holzpfähle, enge Gassen. Nach 32 Jahren Standzeit wird es Zeit. Im Frühjahr werden dort Weißburgunder angepflanzt. Die andere Anlage war ein Sankt Laurent. Diese Rebsorte hat nie so recht zu uns gepasst. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

8. Oktober 2017: Heute haben wir mal einen Ausflug nach Rheinhessen gemacht! Die "Hiwwelroute Westerberg" in der Nähe von Ingelheim war das Ziel.Fast 14 Kilometer entlang der Selz und durch Weinberge und Äcker. Eine tolle Tour, mit einigen Höhenunterschieden und tollen Blicken auf die Gegend. Einzig eine Straußwirtschaft am Weg entlang hat uns gefehlt. Aber, kein Problem, das haben wir auf dem Heimweg nachgeholt. Sobald es unsere Zeit zulässt werden wir weitere Hiwwelrouten erwandern.

30. September 2017: Heute haben wir die letzten Trauben geerntet: Grauburgunder. Das Warten hat sich gelohnt. 102° Oechsle zeigt die Mostwaage an. Beste Qualität, handgelesen von acht tapferen Helfern aus Bad Lippspringe. Eine Stunde später fängt es zu regnen an. 

25. September 2017: Die Ernte neigt sich dem Ende entgegen. Die Erntemenge fällt diese Jahr gering aus. Frost und Hagel haben deutlichere Spuren hinterlassen als zunächst angenommen. Gestern haben wir, mit Unterstützung von Patrizia und Alex aus Bayern, Chardonnay für die Sektbereitung geerntet. Ganztraubenpressung, so schonend wie möglich, war hier angesagt. Per Hand, mit der Traubengabel wurde die Presse gefüllt! Wer die bestmögliche Qualität anstrebt muss sich auch mal quälen können. Große Freude bei unseren Gästen aus dem Süden als der frische Saft von der Kelter lief und der erste Schluck gekostet werden konnte. Das Highlight des Wochenendes war aber die Probefahrt mit dem Tesla. Autonomes fahren, durchgehende Beschleunigung, geräuschloses Dahingleiten, Vielen Dank, Alex und Patrizia!

14. September 2017: Gestern haben wir ordentlich Silvaner geerntet. Der Wetterbericht meldete für nachmittags und abends ergiebige Regenfälle. Und so war vom Ernter aus sehr schön zu sehen, wie südlich -im Wonnegau- der Regen ankam, dann der Odenwald erfasst wurde. Gegen 19.00 Uhr, wir waren gerade fertig, zogen sich auch hier Bindfäden aus Wasser vom Himmel zur Erde. Fast 30l/qm bis jetzt. Das heißt erst mal 2 Tage Pause. Arbeit ist auch so genug, nur nicht 15 Stunden am Tag :-)) Ganz beiläufig erhielten wir noch die Ergebnisse vom Weinwettbewerb AWC Vienna. Gold für den Grauburgunder trocken, Silber für: Grauburgunder feinherb, Chardonnay Sekt brut, Chardonnay Secco, Rotling. Ende Oktober gibt´s dann die Punktzahlen und Platzierungen. 

4. September 2017: Nachdem wir am vergangenen Mittwoch schon ordentlich Müller-Thurgau geerntet haben geht es heute an den Frühburgunder. Per Hand werden die reifen Trauben geerntet, so kommemn nur die besten Beeren in den Eimer. Für eine sehr gute Qualität ist das gerade in diesem Jahr Pflicht! 

26. August 2017: Gestern Abend wieder Sturm, Gewitter Starkregen. Glücklicherweise kein Hagel. Schwerer hatten es da die Kollegen in Westhofen und Osthofen und den umliegenden Ortschaften: Straßen standen Kniehoch unter Wasser, Keller liefen voll und Bäume stürzten um. Die Trauben wurden teilweise komplett abgeschlagen, aber zumindest sehr stark beschädigt. Dort wo die Trauben verletzt sind, tritt jetzt Saft aus und Bakterien sorgen für den Verderb, auch von unbeschädigten Trauben. Wir fühlen mit unseren Kollegen!

21. August 2017: Heute war ein Team vom SWR Fernshen zu Gast. In anderthalb Stunden ist ein kurzer Einspieler zum Thema "Fassweine im Export" entstanden. Hier der Link.

19. August 2017: Gerade habe ich den Laubschneider geputzt. Gestern war der letzte Einsatz für diese Saison. Die Weinberge stehen gut da, die Trauben sehen, bis auf die Hagelschäden, gut aus. Wir sehen voller Freude auf unseren ersten Biojahrgang. Die Ernte wird anfang September mit den Sorten Huxelrebe und Ortega beginnen. 

22. Juli 2017: Das sonnige Wetter hat dafür gesorgt, dass die, vom Hagel angeschlagenen Trauben, eingetrocknet sind und keinen negativen Einfluss mehr auf die gesunden Trauben haben werden. Die Schätzung der Versicherung: Teilweise bis zu 50 % Verlust. Einiges wird durch die verbliebenen Trauben ausgeglichen, die werden dann etwas dicker. Zur Zeit kann man beobachten wie sich die roten Trauben der Sorte Regent färben. täglich werden die blauen Stellen größer und die Grünen weniger.

9. Juli 2017: Am letzten Donnerstag zog eine Windhose über Wintersheim. Im Gepäck: Wind, Regen und Hagel! Da stehst du da und denkst "ich krieg das kotzen". Ich entschuldige mich für diese Ausdrucksweise. Als das Elend sich über uns ausschüttete waren wir gerade in der Maschinenhalle. Der Lärm des Hagels auf dem Blechdach war ohrenbetäubend. Eiskugeln von der Größe irgendwo zwischen Ebsen und Rosenkohl wurden, noch vom Wind verstärkt, zu Boden geschleudert. Das Fazit: Alle unsere Weinberge sind mehr oder weniger geschädigt. Die Hälfte mit 5-10%, die anderen Hälfte mit 20-30%. Sie verstehen meine Aussage. Winzer ist der schönste Beruf! Aber auch da gibt es Situationen wo man weglaufen könnte. Natürlich haben wir eine Versicherung die, zumindest einen Teil des Verlustes abdeckt. Aber den Anblick der braunen, aufgeplatzten Trauben läßt sich nicht ersetzen. Glück im Unglück: Das sonnige Wetter sorgt dafür, dass die verletzten Trauben schnell eintrocknen und abfallen.

4. Juli 2017: Letzmalig für diesen Sommer wird jede zweite Gasse zwischenden Rebzeilen bearbeitet - gegrubbert! Flaches durchfahren des Bodens verhindert die Austrocknung und reduziert den Bewuchs, der gerade in trockenen Zeiten in Wasser-Konkurrenz zu unseren Reben tritt. Frisch bearbeitete Erde riecht gut! Es tu gut mal vom Trekker abzusteigen und eine Hand voll "Grund" zu nehmen und daran zu riechen - das Erdet! Haben Sie das im Garten auch schon mal gemacht? 

12. Juni 2017: Heftige Gewitter in den letzten beiden Wochen sind teilweise haarscharf an uns vorbeigerutscht. Glück gehabt! Auch sonst meint es das Wetter gut mit uns: zur Zeit blühen die Weinberge und die strahlende Sonne sorgt für eine zügige Entwicklung der Trauben. Wir blicken gespannt in die Zukunft, den ein einhundert Tagen werden die ersten Trauben reif sein und damit unser erster Bio-Jahrgang zur Ernte anstehen. 

4. Juni 2017: Das Pfingstwochenende bringt Regen. Glücklicherweise haben die angekündigten Gewitter keinen Hagel mit sich gebracht. Die Weinberge wachsen jetzt zügig und in frühen Lagen hat die Blüte begonnen. Mit der Wetteränderung in der kommenden Woche  wird die Blüte dann auch flott durchlaufen. Einhundert Tage später sind die Trauben reif. Daran kann auch das Wetter nicht viel ändern, lediglich einige Tage mehr oder weniger. Am gestrigen Abend konnten wir, wie auch am kommenden Wochenende, Gäste zur Weinprobe begrüßen. Das besondere: Weinprobe mit Fünf-Gänge-Menue und Übernachtung in unserer Ferienwohnung - gebucht bei Jochen Schweizer!

23. Mai 2017: Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter uns. Am Mittwoch Pflanzenschutz, am Donnerstag nach Berlin und dort den Weinstand aufbauen, am Freitag nach hause, Auto laden und Fußballtraining, am Samstag nach Nürnberg zur "Wine and taste", am Sonntag zweiter Messetag dann abbauen und nach hause. Da mutet der Montag -acht Stunden auf dem Traktor- wie Erholung an! :-))

15. Mai 2017: Gestern wurde in unserem "Raum zum feiern" Konfirmation gefeiert. Bei herrlichem Wetter konnten die Gäste die vielen Sitzgelegenheiten rund ums Haus zum familiären Plausch nutzen. Die Kids hatten Spaß auf dem Trampolin, die ganz kleinen erfreuten sich an unserem Meerschweinchen und auch an der Rutsche.

2. Mai 2017: Wasser fällt vom Himmel! Der Fachbegriff lautet Regen, ist fast in Vergessenheit geraten! Aber mal Spaß beiseite, die Trockenheit ist schon massiv und wird durch die paar Spritzer Regen bei weitem nicht zu beenden. Aber immerhin, wollen wir nicht meckern. Der Mai wird arbeitsreich: Wenn es warm wird werden die Weinberge schnell wachsen. Außerdem sind wir mit unseren leckeren Weinen wieder unterwegs: Messe in Nürnberg und Weinfest in Berlin.

23. April 2017: In der vergangenen Woche haben Temperaturen, deutlich unter Null, große Schäden bei Obst- und Weinbau, deutschlandweit, verursacht. Die Schäden bei uns sind relativ gering, bewegen sich bei etwa 10% über den gesamten Betrieb. Man bekommt durch solche Ereignisse immer wieder vor Augen geführt wie schnell man ohne Ernte dasteht. Am seidenen Faden hängt dann das ganze Unternehmen. Der Zufall entscheidet über die Zukunft.

14. April 2017: Gold für Grauburgunder! Unsere beiden 2016er Grauburgunder, also der trockene und der feinherbe haben bei der Landesweinprämierung der Landwirtschaftskammer jeweils Gold geholt. Eine Silbermedallie erhielt der 2016er Weißburgunder trocken. Der 2016er Cuvée Rosé erhielt Bronze.

23. März 2017: Strahlender Sonnenschein über Rheinhessen! Am Montag wird ein neuer Weinberg gepflanzt. Die absolut neue Rebsorte "Helios" verspricht Widerstandsfähigkeit gegen Pilzbefall und fruchtige, leichte Weine. In drei Jahren wissen wir mehr. Das Feld ist bereitet, die Stecklinge besorgt. Das vergangene Wochenende war ein voller Erfolg! Drei Weinproben in Hamburg, Sghleswig und Neumünster habe jede Menge Weinfreunde angelockt. Die neuen Weine aus dem Jahrgang 2016 begeisterten alle.

9.März 2017: Ganz aktuell habe ich im Moment unsere Ergebnisse der Landesweinprämiierung online angesehen. Das Ergebnis ist überaus erfreulich: Gold für unseren Secco vom Chardonnay! Gold für unseren Sekt brut Siccus Unikum vom Chardonnay!

26. Februar 2017: Die Tage sind jetzt deutlich länger :-)), die Natur kommt ganz langsam aus dem Winterschlaf. Der Rebschnitt ist fast abgeschlossen. Jeder einzelne Stock wurde dabei begutachtet und seinem Zustand entsprechend zurückgeschnitten. Hier legt man die Grundlage für den kommenden Jahrgang.

10. Februar 2017: Geschafft! Die Flaschen sind gefüllt und alles ist ohne Probleme gelaufen. Jetzt gehen die Weine ins Labor. Dort wird eine Analyse (Alkoholgehalt, Säure, Restzucker u.ä.) erstellt. Mit dieser Analyse wird dann die amtliche Prüfungsnummer beantragt. Die A.P.Nr. jedes Qualitätsweines finden Sie auf dem Etikett. Dann werden die Etiketten bestellt. Bei der Landesweinprämierung hat unser Grauburgunder feinherb die Silbermedaille erhalten. Bronze gabs für Ortega Spätlese und den 2016er Rotling. 

23. Januar 2017: In Kürze werden weitere Weine des neuen Jahrgangs gefüllt. Da gibt es jetzt noch jede Menge zu tun. Neben den Arbeiten im Keller wie  die Filtration und dem letzten Feinschliff der Weine müssen auch Flaschen, Verschlüsse und andere organisatorische Dinge erledigt werden. Das schönste dabei ist und bleibt das Probieren der jungen und spritzigen Weine! Zum Wohl!

10. Januar 2017: Was in den Nachrichten als Schneechaos verkauft wird heißt bei uns Winter! Es schneit, die Straßen sind schlecht befahrbar, wer nicht raus muß bleibt im Haus. Da zeigt sich, wie angenehm es sein kann wenn der Arbeitsplatz nur eine Kaffeetasse weit vom Frühstück entfernt ist. Im Keller laufen die Vorbereitungen für die in Kürze anstehenden Abfüllungen. Die Weine probieren sich jetzt gut, alle sind mit der Gärung durch. Die niedrigen Erträge haben sehr  dichte und kräftige Weine zur Folge. Freuen Sie sich schon jetzt auf die Neuen!

24. Dezember: Wir wünschen unseren Kunden und Freunden frohe Weihnachten und ein guten Rutsch ins neue Jahr. 

7. Dezember: Am vergangenen Samstag haben wir abgefüllt! Für alle die auf Rotling, Ortega Spätlese und Müller-Thurgau trocken gewartet haben ist jetzt das Ende der Durststrecke in sicht. Morgen kommen die Etiketten drauf, Samstag und Sonntag geht der erste auf die Reise.

27. November 2016: Rechtzeitig zu Weihnachten und dem Jahreswechsel ist unser 2015er Chardonnay Sekt "Siccus Unikum" fertig geworden. Und in Kürze wirde auch unser Secco wieder zu haben sein, diesmal vom Chardonnay. Jetzt heißt es: probieren!

15. November 2016: In wenigen Tagen wird unser neuer Traubenbrand fertig sein. Ein klarer Brand mit 40%vol. Jede Flasche im Karton, ein Ideales Geschenk. Der Abschluß eines üppigen Essens oder einfach nur zum genießen, ganz wie Sie wollen.                    

30. Oktober 2016: Es gärt noch im Keller! Langsam und stetig wandeln die Hefen den Zucker in Alkohol um. Bei den spät geernteten Riesling, Chardonnay, Grau- und Weißburgunder ist noch über ein Drittel des Zuckers vorhanden. Häufige Kontrolle der Gäraktivität ist unerlässlich. Die Aromen sind schon üppig ausgeprägt und und durch die Hefe entsteht ein tolles aber flüchtiges Gäraroma. 

24. Oktober 2016: Die Ernte ist abgeschlossen. Tolle Qualitäten hat uns der Spätsommer gebracht. In Kürze werden schon die ersten Weine abgefüllt. Lassen Sie sich überraschen! Demnächst stehen noch zwei Messen an. In Hennef die "Genuss on Tour pur" und die Weintour im Cruise Terminal in Hamburg. Wir freuen uns auf viele interresierte Weinfreunde an unserem Stand. 

9. Oktober 2016: Kräutersüppchen, Wildkräutersalat, Schmorbäckchen, Räucherforelle und Rheinhessen Trifle waren die kulinarischen Highlights beim 5 Gänge-Menue gestern Abend. Die Gäste waren begeistert. Die entsprechende Weinauswahl rundete das Ganze ab.   

22. September 2016: Der Sommer gibt sich alle Mühe den schlechten Start vergessen zu machen! Traumhaftes Wetter läßt die Trauben weiter reifen. Neben der Einlagerung von Zucker ist die Reife ein wichtiger Faktor für die spätere Weinqualität. Nur reife und gesunde Trauben geben dem Wein ein sortentypisches Aroma. Derzeit haben wir einige Weinberge abgeerntet. Jetzt leisten wir uns ein Päuschen und lassen die Reben für uns arbeiten. Anfang nächster Woche geht die Lese dann weiter. Jetzt schon vormerken: Rechtzeitig zum Weihnachtsfest können wir Ihnen einen tollen Traubenbrand anbieten. Die Trauben hängen noch am Stock, aber das Ergebnis haben wir schon vor Augen. Ein klarer Brand mit um die 40%vol und zarter Fruchtnote von der Scheurebe.

7. September 2016: Gestern hat die Lese des 2016er begonnen. Frühburgunder Rotwein. Schöne Trauben, von der Spätsommersonne verwöhnt. 80° Oechsle ist um diese Zeit ein guter Wert. Vor allem hat nun die Kirschessigfliege keine Chance mehr uns zuvor zu kommen. Bis die nächsten Sorten an der Reihe sind wird es noch mindestens eine Woche dauern.

25.Juli 2016: Die Trauben entwickeln sich gut. In einigen Anlagen hat der falsche Mehltau bis 50 Prozent der Trauben "gefressen". Glücklicherweise hat das keine negativen Auswirkungen auf die Qualität. Eher positiv, denn der Zucker den die Blätter aus Sonnenenergie und Wasser erzeugen wird auf weniger Trauben verteilt und somit die Qualität eher besser. Wenn auch der Preis hierfür ein hoher ist.

12. Juli 2016: Gerade läuft in Berlin auf dem Alexanderplatz ein Weinfest. Unser Stand wird gut besucht und erfreut die Gemüter der Berliner und der Gäste aus Nah und fern. Zuhause im Betrieb läuft der Kampf gegen die Peronospora. Das Entblättern der Traubenzone sorgt für rasches abtrocknen der fast Erbsengroßen Trauben und hilft uns somit den falschen Mehltau in Schach zu halten. 

13. Juni.2016: Wieder Regen! In vielen Weinbergen sieht man derzeit "Ölflecke" auf den Blättern. Das sind Infektionen des falschen Mehltaus. Bei dem Waschküchenwetter findet der Pilz beste Bedingungen. Hier kommen auch die Kollegen aus dem konventionellen Weinbau arg in Bedrängnis. Denn auch beste Chemie kann hier nicht alles halten. Der Biosektor hat hier nur Kupferpräparate zu bieten, der Belag auf den grünen Teilen der Reben wäscht sich mit jedem Regen etwas mehr ab und muss dann erneuert werden.Eine heikle, nie dagewesene Situation!

8. Juni 2016 Unsere Ferienwohnung wartet auf sie: einige freie Tage im August wollen noch ausgefüllt werden, also rufen sie an und genießen sie einige ruhige Tage im schönen Rheinhessen.

6. Juni 2016 Heute ist der große Tag!! Zertifikatsübergabe der Kultur- und Weinbotschafter. Sandra hat´s geschafft!! Sie darf jetzt offiziell das schöne Rheinhessen und seine wunderbaren Menschen repräsentieren. Das war ein wahnsinnig aufregendes Jahr bis hier hin, viel gelernt über unsere Heimat und seine Geschichte, über die Weine und Böden, auf denen sie wachsen und viele wunderbare Menschen kennengelernt, das war einfach toll! 

2. Juni 2016: Nach 10 Tagen Weinfest vor dem Berliner Schloß Charlottenburg steht nun wieder arbeit im Weinberg an. Nach den starken Regenfällen ist zum einen die Begrünung stark gewachsen und muss gemulcht werden, zum anderen bringt die hohe Feuchtigkeit zusammen mit den warmen Temperaturen hohen Pilzdruck. Hier gilt es jetzt wachsam zu sein, denn die Fruchtansätze sind derzeit extrem empfindlich. Am Abend freut sich sich der Winzer auf einen kühlen Blanc de Noir!

1.Mai 2016: Wer ein windgeschütztes Plätzchen hat kann die Sonne genießen!  Unser Cuveé Roseé erfreut die Terassenfreunde genauso wie die Wintergartenliebhaber!

17.4.2016: Die Ergebnisse der Landesweinprämierung liegen vor: einmal Silber und dreimal Bronze! Überzeugen Sie sich am Bestens selbst von den tollen Weinen. 

6.04.2016: Gestern Abend brachte der SWR in der Sendung "Marktcheck" einen Beitrag über Weine aus dem Discounter. Dabei war das Thema Glyphosat auch ein Thema. Uns bestätigt der Bericht bei unserer Umstellung auf Bio. Der Beitrag zeigt ganz klar dass auch Wein belastet sein kann! Glyphosat wird immer wieder verharmlost. Die Befürworter sagen, es sei den besseren Untersuchungsmöglichkeiten geschuldet, dass der Wirkstoff verstärkt in Lebensmitteln gefunden wird. Trotzdem gibt es auch Rückstandsfreie Produkte! Wollen Sie sich an Rückstände im Essen und trinken gewöhnen? Letztenendes entscheidet der Verbraucher wie es weitergehen soll. Hier der Link!

 

24.03.2016: Auch Bio-Weinberge werden gedüngt! Die Ernte von Trauben ist immer auch ein Entzug von Nährstoffen aus dem Boden. Durch die Begrünung der Rebgassen versuchen wir zum Einen eine Auswaschung zu vermeiden und zum Anderen auch einen Nährstoffeintrag in den Boden zu fördern. Das was den Pflanzen dann noch zur optimalen Entwicklung fehlt, düngen wir mit pelletiertem Hühnerkot auf. Durch die hohe Trockenmasse dieser Düngung ergibt sich ein positiver Effekt auf den Humusgehalt des Bodens. Boden mit gutem Humusgehalt sind z.B. leicht erwärmbar und speichern  mehr Wasser.

21.03.2016: Auf der Zielgeraden! Schriftliche Prüfung zur Kultur- und Weinbotschafterin in Rheinhessen mit "sehr gut" bestanden. Jetzt nur noch eine praktische Prüfung im Mai.

16. 03.2016: Unser neuer Secco ist fertig.

2015er Weißburgunder Secco, feinherb. Mit der tollen Ausstattung unterstreichen 
wir die gehobene Qualität die sich auf viele Faktoren, wie reduzierten Ertrag, Handlese und kühle Gärung gründet.

Viel Spaß beim probieren! 

Im Betrieb neigt sich der Rebschnitt dem Ende entgegen, 

Die bisherigen Rückmeldungen zu unserer neuen Ausstattung sind durch die Bank weg positiv. Gerade bei den Messen in Berlin und Ratingen sowie verschiedenen Weinproben waren sich alle einig, die Richtung stimmt!

 01.03.2016: Die ersten beiden Monate des Jahres sind vorbei! Es gab viel zu tun, sehr viel! Denn neben dem Rebschnitt und dem Ausbau des Weines hatten wir uns noch eine andere Aufgabe vorgenommen: Neues Design! Mit der Neugestaltung der Etiketten wollen wir auch äußerlich auf die gesteigerte Qualität in der Flasche aufmerksam machen! Nach den Etiketten haben wir auch Kartons, Gläser und Preislisten mit neuem Aussehen ausgestattet. Wir hoffen dass Ihnen unser neues Aussehen gefällt!

02.02.2016: Der Wind bläst stramm durch die Bäume, es ist fast schon "warm", das ist für unsere Weinberge schwierig. Werden sie allzu früh aus der Winterruhe geholt, können Spätfröste im Mai große Schäden anrichten. Letzlich können wir bei alledem nicht eingreifen - auch gut. In Kürze werden weitere 2015er Weine abgefüllt. Die reifen Trauben haben bewirkt, dass die jungen Weine sich durch die Bank weg sehr harmonisch präsentieren.

23.01.2016: Unsere Zeit auf der "Internatinale Grüne Woche" in Berlin neigt sich dem Ende entgegen. Heute und morgen noch, dann geht´s zurück nach Rheinhessen. Wir haben hier viele neue Freunde für unsere Weine gefunden. Eins hat sich auch bestätigt: Berlin ist immer eine Reise Wert!

10.01.2016: Prosit Neujahr! Vergangene Woche haben wir einige 2015er abgefüllt: Weißburgunder trocken, Riesling trocken, Sauvignon Blanc und Dornfelder trocken. Lecker zu trinken - ein toller Jahrgang, der 2015er. Jetzt wird alles vorbereitet für die kommende Woche! Dann gehts los nach Berlin - Stand auf der "Internationalen Grünen Woche". 

22.12.2015: Ein Ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Vieles konnten Sie hier nachlesen. Gerne nutzen wir auch Facebook als "Vinum-unikum", um Neuigkeiten auszuplaudern oder ein Video direkt aus dem Weinberg zu posten. Wir wünschen allen Freunden unserer Weine, Geschäftspartnern und allen die uns mögen eine schöne Weihnachtszeit und ein glückliches Jahr 2016!

09.12.2015: Goldene Kammerpreismünze für unseren Siccus Unikum, Chardonnay Sekt brut! Außerdem haben wir für unseren 2014er Chardonnay Qualitätswein feinherb und die 2015er Ortega Spätlese jeweils eine Bronzemedaille erhalten.Verdienter Lohn für die Anstrengungen.

23.11.2015: Puh, das war anstrengend! Am Freitagmorgen gings los: Sprinter voll geladen, Wetzlar, Kassel, Osterode, Hildesheim, kurz noch in die Heide dann übernachten im Hamburger Umland. Samstagmorgen dann Richtung Handelskammer Hamburg: zur Weintour des Deutschen Weininstituts, unsere erste Weinmesse. Am Sonntag das ganze nocheinmal, um sechs zusammenpacken und ab nach Hause. Schneefall, egal. Um ein Uhr daheim, schnell schlafen, Kinder zur Schule und ab nach Mainz zur Eröffnung der Vinothek im Proviantamt. Fazit: Beide Veranstaltungen waren Top organisiert und bringen unseren Wein wieder einigen neuen Bischmann-Wein-Trinkern näher. Zum Wohl!

Hamburg, Handelskammer   

 

 

 

 

    

 

Der Tisch in der Rheinhessenvinothek, die Logos der Weingüter sind eingearbeitet!

 

 

                                 Unser Regal:

 

 

 

 

 

 

08.11.2015: Die Sonne scheint über Rheinhessen. Im Weinkeller hört man die Musik der Gärung: die Gärungskohlensäure entweicht durch die Gärröhrchen und führt dabei zum Blubbern. In zwei Wochen sind wir in Hamburg. Samstag und Sonntag findet dort die Weintour 2015 statt. Eine Weinmesse, bei er auch touristische Ziele in den Weinbauregionen vorgestellt werden. Vor einigen Tage haben wir mit der 2015er Ortega Spätlese den ersten 2015er abgefüllt! Ein opulenter Wein mit protziger Süße. Im Geschmack wie zuckrige Rosinen und Dörrobst. Die zarte Säure grüßt im Abgang kurz den Gaumen. Demnächst zu haben. Zum Wohl!

21.10.2015: Seit 1.10. beziehen wir Ökostrom (mit Zertifikat). Nachdem wir in unserem Betrieb und im Haushalt schon einige Stromfresser abgeschafft haben und so manche Neonröhre durch eine LED Röhre ersetzt haben ist der Wechsel zum Ökostrom ein weiterer Baustein bei der Bio-Umstellung. Im Moment denken wir darüber nach unsere neue Maschinenhalle mit Solarmodulen zu belegen und dann mit einem Stromspeicher uns zu großen Teilen mit eigenem Strom zu versorgen.  

29.09.2015: Die Weinernte geht in wenigen Tagen zu Ende. Beste Qualitäten bringen wiedereinmal die späten Rebsorten. Die Frühen haben zum Teil unter dem, lang erwarteten - aber doch nicht jetzt, Regen gelitten. Riesling und die Burgunder tanken jetzt so richtig Sonne. Die kühlen Nächte bewahren die Säure und der kräftige Ostwind gibt dem morgentlichen Nebel keine Chance. So spielt uns das Wetter dann doch wieder in die Karten! Neu ist, dass wir in diesem Jahr einige Trauben, für die besonderen Weine, von Hand geerntet haben. Selektive Lese und Entrappen, d.h. ohne Stiele und Stengel gepresst, erwarten wir noch bessere Qualität in den Flaschen: für Ihren Genuss! Freuen Sie sich auf einen tollen Jahrgang.

01.09.2015: In wenigen Tagen beginnt die Ernte. Seit Monaten hat es nicht mehr richtig geregnet. Trotzdem stehen die Weinberge gut da. Es wird sicher eine kleinere Ernte sein, die Qualität dementsprechend sehr gut. Die Umstellung zum Biobetrieb ist bisher Problemlos gelaufen. 
Und hier noch ein Bild aus "Gemütlichhausen":    

               

 

 

05.08.2015: Die Trauben entwickeln sich prächtig! Regent, Frühburgunder und Dornfelder färben sich allmählich. So wie es derzeit aussieht gehen wir einem überdurchschnittlich guten Jahrgang entgegen. Das hängt auch an der Trockenheit, die nicht nur negative Folgen hat. So sind die Beeren noch recht klein und das wird sich nicht mehr groß ändern. Der Zucker, den die Blätter aus der Sonne gewinnen ist dann in weniger Saft um so konzentrierter! Aber: das ist nur eine Prognose. Abgerechnet wird immer noch zum Schluss. Ein verregneter August könnte das alles noch verwässern. Warten wir´s ab. Heute Abend ein Glas Sauvignon Blanc trocken! mit knapp 11,5% vol nicht zu viel für den Sonnenuntergang! Zum Wohl! 

15.07.2015: In Kürze wechseln wir unseren Stromversorger. Noch wenige Wochen, dann ist der Altvertrag beendet und wir beziehen dann Ökostrom -mit Zertifikat- von EnBw. Das ist ein weiterer Baustein auf unserem Weg zum Bio-Betrieb. Das ist kein muss, aber für uns eine Selbstverständlichkeit. Übrigens: unsere Etiketten werden Klimaneutral gedruckt (www.schmekies.de). Das ist Zufall - ein schöner!

 05. Juli 2015: Die Trockenheit macht den Weinbergen relativ wenig aus. Die Wurzeln dringen tief in den Boden und holen das nötige Wasser hoch. Schwieriger ist es bei den, im April gepflanzten Reben. Die Gefahr besteht, dass die jungen Pflanzen aus den Reserven wachsen und dann plötzlich umfallen. Um das zu vermeiden haben wir dort eine Tröpfchenbewässerung installiert. Ein Schlauch mit Löchern gibt das begehrte Nass ganz kontrolliert an die Reben ab. Einziges Problem: Im Wingert gibt es keinen Wasserhahn. Deshalb muss das ganze Wasser zum Weinberg gefahren werden. Jeden Abend 5000 Liter, am morgen ist der Tank leer. dann haben rund 450 - 500 Stock je 10 Liter Wasser gekriegt.

                    

                                     

 

                          

 

1. Juni 2015: Aus Anlass unserer Weinfeste in Braunfels und Wetzlar bieten wir allen Interessierten eine Probekiste mit einer Auswahl unseres neuen Jahrgangs an. Zum Preis von 24 Euro.

 

24. Mai 2015: Am vergangenen Dienstag hatte ich einen Spaß der besonderen Art: Als Gast stand ich bei der deutschen Weinelf im Tor. Gegner war, in Berlin: der FC Bundestag. Prominentester Teilnehmer bei den Parlamentariern war wohl der ehemalige Kunstturner Eberhardt Gienger. Ex-Verteidigungsminister Franz-Josef Jung ist Mitglied in beiden Mannschaften, konnte aber nicht mit auflaufen. Das Spiel haben wir  zwei zu null verloren. Anschließend traf man sich im Hotel zur 3. Halbzeit: Top Weine der Spieler, Buffet und Unterhaltung. Zu Gast war außerdem auch unser Wahlkreisvertreter Jan Metzler. Ein toller Ausflug in die Hauptstadt.

                         

 

 

05. Mai 2015: Mal wieder geschafft!!! 4 **** für unsere Ferienwohnung. Mit viel Ausstattung, Service und noch mehr Herz konnten wir die Prüferinnen von unserer Qualität überzeugen. Hof Westergewann - zum Entspannen geeignet.

20. April: Die Sonne lacht! So langsam wird es grün. Die Weinberge sind kurz vor dem Austrieb. Neben der Sorte Silvaner haben wir erstmals einen Weinberg mit der neuen Rebsorte Cabernet Blanc gepflanzt. Diese Rebsorte ist pilzwiderstandsfähig und benötigt somit fast keinen Pflanzenschutz. Wir hoffen,  dass sich die Sorte bewährt. Die Arbeiten an unserer Maschinenhalle gehen gut voran. 

15. März 2015: Seit zwei Wochen laufen die Arbeiten an unserer Maschinenhalle. Das Gerippe steht. In wenigen Tagen wird das Dach aufgelegt und die Wände verkleidet. Um die Halle herum ist auch schon einiges fertig. Es ist eine kleine Trockenmauer entstanden die nicht nur die Flora und Fauna bereichert, sondern auch den Gästen unserer Ferienwohnung  ein sonnig warmes Ruheplätzchen bietet.

12. März 2015: Weingut Bischmann wächst!

15. Februar 2015: Wir erobern die sozialen Netzwerke, besuchen Sie uns auf Facebook: Vinum Unikum und Ferienwohnung Hof Westergewann sind dort vertreten.

1. Februar 2015: Fast 10 cm Schnee sind über Nacht gefallen. Heute morgen sind wir mit der ganzen Familie Schlitten gefahren, mit dem Traktor! In der kommenden Woche wird es dann ernst: Der neue Jahrgang wird gefüllt. Montag und Dienstag noch vorbereiten, dann werden die Flaschen, die jetzt noch im Hof stehen nach und nach mit den leckeren 2014er Weinen befüllt. Dann dauert das amtliche Prozedere noch etwa eine Woche: Die Weine werden im Labor Analysiert und dann zur Landwirtschaftskammer gebracht, wo sie von Experten beurteilt werden und die "Amtliche Prüfungsnummer" erteilt wird. Zu guter Letzt müssen noch die Etiketten drauf.  Wir erwarten Sie dann zur Verkostung in unserem Weingut! 

     

                 

  

25. Januar 2015: Über Nacht hat Frau Holle die Landschaft mit Puderzucker bestreut! Der Anblick lädt zu einem Spaziergang ein. Warm eingepackt geht´s los. Der Schnee knistert unter den Schuhen. Später gibt´s einen Glühwein zum Aufwärmen. 

22.Dezember 2014: Die letze Auslieferungstour ist gefahren, der Paketdienst holt heute die letzten Pakete für dieses Jahr. Es war ein gutes Jahr, verschont von Krankheiten und Verletzungen, ausgestattet mit guter Ernte und guter Nachfrage nach unseren Weinen gehen wir zuversichtlich in das neue Jahr! Unseren Kunden und Lieferanten sagen wir Danke für die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen allen besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

8. November 2014:Seit einigen Wochen sind wir in der Umstellungsphase zum Biolandbetrieb. Im Moment ist der Arbeitsschwerpunkt beim Weinausbau. In einigen Tagen steht schon die erste Füllung an. Da ist noch einiges zu tun. Draußen in den Weinbergen fallen die bunten Blätter langsam auf den Boden. Glühweinzeit!

12. Oktober 2014: Sonntag! Zum ersten Mal seit einigen Wochen heißt es heute: nix tun! Die Ernte ist abgeschlossen. Es musste alles ganz schnell gehen. Eine ganz neue Bedrohung gab es für die roten Trauben: "Drosophilia Suzuki" - die Kirschessigfliege. Dieser neue Schädling hat in einigen Weinregionen für Totalausfall bei den frühen roten Rebsorten gesorgt. Bei uns war es bis auf die Tafeltrauben unproblematisch. Die Ernte war gut, Menge und Qualität stehen in einem ausgeglichenen Verhältnis. Wieder einmal haben die eher späten Weinberge: Riesling, Grau- und Weissburgunder sowie Silvaner von den schönen Sonnentagen Ende September, Anfang Oktober profitiert. Morgen geht´s in den Keller, um den neuen Jahrgang muss sich gekümmert werden.

September 2014: Gruppensonnen in Wintersheim, Secco gehört dazu!

17. August 2014: Sonne über Wintersheim! Die Trauben gehen mit großen Schritten der Ernte entgegen. Bei vielen Sorten kann man jetzt einzelne Beeren naschen. Die Arbeit in den Weinbergen ist weitgehend abgeschlossen. Jetzt widmen wir uns der Erntevorbereitung: Alle Tanks, Pumpen, Schläuche die Kelter und sonstige Geräte zur Weinbereitung werden gereinigt und desinfiziert, damit der neue Jahrgang reintönig und fehlerfrei wird. Auch der Traubenvollernter muss durchgeschaut werden, evtl. mal ein Lager gewechselt werden. Der Winzer als Maschinenschlosser! Hier ein Link zum Video: Rheinhessen erntet!

13. Juli 2014: Endspieltag! Auch wir fiebern dem großen Finale entgegen. Nach langer Trockenheit hat es in der letzten Woche durchdringend geregnet. Auch heute wird das Wetter nicht anders. Die Weinberge sind gut gewachsen, der Fruchtansatz ist sehr gleichmäßig und gut. Die Entwicklung der Trauben läuft trotz der kühlen Temperaturen ungebremst weiter. Wir erwarten den Erntebeginn um den 10. September.

11. Juli 2014: Gestern haben wir in unseren Weinbergen die Blätter in der Traubenzone entfernt. Das geschieht mit einem großen Gerät am Schlepper. Die Blätter werden angesaugt und mit zwei Walzen abgezupft. Schonend für die Trauben und den Weinberg. Warum wir das tun? So sind die fast Erbsengroßen Trauben freihängend. Dadurch trocknen sie nach einem Regen besser ab und die Aromabildung ist durch die direkte Sonnenstrahlung auf die Beeren besser.

10. Juli 2014: Für unsere Tafeltrauben-Kunden haben wir ein Video gedreht:

 

30. Juni 2014: Nur etwas über eine Stunde bis zum Anpfiff des Achtelfinalspiels Deutschland - Algerien. Das Wochenende war hart: Weinfest in Braunfels. Trotz teilweise schlechten Wetters fanden sich die Weinfreunde im Kurpark ein. Bei Flammkuchen und Wildschweinbratwurst schmeckte der Wein. Favorit war unser neuer: 2013er Silvaner -trocken-. Aufgrund einer Hochzeit haben wir nicht in Braunfels übernachtet, sondern sind täglich hin und zurück gefahren. Nicht ganz einfach, nachts um halb zwei noch knapp 140 km zu überwinden. Ein Dank an alle, die an unserem Stand waren!

22. Juni 2014: Am vergangenen Freitag kamen über 150 Gäste zu unserem Feierabendschoppen. Zu unseren Weinen genossen die Gäste aus Wintersheim und Umgebung leckeres aus der Küche: Lachsterrine, Handkästartar, Blutwurstsalat, Hackfleischwraps, Fittnesbrötchen, Lumpensuppe und einige andere Gaumenfreuden. Alles hausgemacht! Ganz herzlichen Dank an die Helfer und Gäste!

15. Juni. 2014: In der letzten Woche habe ich  zwei Tage beim Deponiebau zugebracht. Auch auf solchen Baustellen sind Traktoren mit Anbaugeräten aus der Landwirtschaft im Einsatz. Einzig ein geeigneter Fahrer der die Arbeit auch bei einem Gefälle von mehr als 40° ordentlich und sicher ausführt war nicht in der Kolonne. Also bekam ich einen Anruf und schon ging es Los. Da ich nicht durchgängig zu tun hatte, blieb genügend Zeit um Walze, Raupe, Radlader und Bagger auszuprobieren. Hat Spaß gemacht! Werde es wieder tun.

13. Juni 2014: Zum Glück gab es keine Frostnächte im Mai. Jetzt ist die Blüte dank des schönen Wetters voll im Gang. Die "Wingert" stehen voll im Saft und bereiten uns ordentlich Arbeit. Je nach Länge der einzelnen Triebe hängen wir die Drähte immer weiter hoch damit die Reben nicht im Wind abbrechen. Sind die Drähte im letzten Haken der Pfähle angekommen, werden die Triebspitzen mit dem Laubschneider abgeschnitten.

07.Februar 2014: Der Wind pfeift, draußen ist es ungemütlich. Gute Nachrichten: Zum ersten mal haben wir drei Weine zur Prämiierung angestellt. Das Ergebnis: Silber für die 2012er Frühburgunder Auslese trocken und Bronze für unseren 2013er Müller-Thurgau trocken sowie den neuen 2013er Blanc de Blancs Weißburgunder feinherb. Eine gute Bilanz und der Lohn für die intensiven Bemühungen die Qualität und Vielfalt unserer Weine ständig zu verbessern!

24. Januar 2014: Derzeit steht der Rebschnitt an. Mit dieser zeitaufwändigen Arbeit wird das Fundament für den neuen Jahrgang gelegt. Hier wird schon die Vorentscheidung über Qualität oder Quantität getroffen. Parallel dazu läuft im Keller der Ausbau der 2013er Weine. Die Vorbereitungen zum Abfüllen sind in vollem Gang. Ab wann Sie die 2013er probieren können lesen Sie auch hier!

27. Dezember 2013: Am Ende des Jahres blicken wir auf ein durchwachsenes Jahr zurück.  Wetterkapriolen sorgten für jede Menge Wirbel. Der 2013 er Jahrgang zeigt sich überraschend fruchtig. Hier macht sich die viele Arbeit während der Ernte bemerkbar,  es hat sich gelohnt! Wir wünschen den Freunden unseres Weines und Weinguts ein gutes Jahr 2014.

10. November 2013: Die Weinernte ist abgeschlossen. Die Qualität ist durchweg gut und deutlich besser als erwartet. Der erste 2013er wird in Kürze abgefüllt: Rotling.
Hier noch ein Link zu einem tollen Video von der Ernte!

15. September 2013: Gestern habe ich für meinen ehemaligen Fussballverein FK Ludwigshöhe gekickt. Unser Gegner war die "Deutsche Weinelf". Ein Riesenspass für alle Beteiligten. Wir haben 4:2 verloren, leider. Die anschließende Weinprobe mit Imbiss bot Platz für gute Gespräche unter anderen auch mit dem Präsident des deutschen Weinbauverbandes, Norbert Weber.
Seit Anfang August absolviert Felix Korb sein erstes Lehrjahr als Winzer bei uns im Betrieb.

12. September 2013: Heute haben wir unsere 2012er Frühburgunder Auslese abgefüllt. Im Barrique Faß gereift wird er die Gaumen aller begeistern, die diese Ausbauvariante mögen. Einen solchen Wein gab es in unserem Betrieb noch nicht.

04. August 2013: Sommer, Sonne, Sonnenschein! Die letzten 4 Wochen waren herrlich, die Sonne hat alles gegeben und unsere Weinberge sind mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs Richtung Reife! Die Entwicklungsunterschiede haben sich verwachsen und so sehen wir entspannt auf die nächsten Wochen, gerade bei der Qualität der bevorstehenden Ernte ist jetzt wieder alles möglich!

28. bis 30. Juni 2013: Braunfelser Weinfest im Kurpark. Wir sind mit dem Weinstand dabei! Besuchen Sie uns und probieren Sie unsere neuen Sorten.

31. Mai 2013: Der Dauerregen drückt nicht nur auf´s Gemüt sondern auch ordentlich auf die Wachstumsbremse. Die jungen Triebe kommen nicht in Gang, unsere Arbeit findet entweder im Regen statt oder später! Das Problem hierbei: Wenn es jetzt dann endlich warm wird werden wir von der Arbeit überrollt!                                                                  

 7. April 2013: Das kalte Wetter hat auf die Weinberge keine Auswirkungen. Einzig das Gemüt leidet! Gerade hab ich die Frühburgunder Auslese im Barrique probiert. Freuen Sie sich auf diesen tollen Rotwein! Demnächst zu haben!

29. März 2013: Glück gehabt! Am letzten Samstag hat mich ein abbiegender Traktor erwischt. Mein Sprinter steht noch in Hofgeismar bei Kassel. Ich bin nach zwei Tagen in Vellmar mit dem Auto von Freunden dann doch noch nach Schleswig-Holstein und dann nach Hause gekommen. Schöne Feiertage!

 

15. und 16. März 2013: Wir haben das Team von der "Blattform-Wetzlar" bei der Eröffnung des Hauses unterstützt. Es waren zwei tolle Tage mit kurzweiligem Programm. Wir hatten unser komplettes Sortiment dabei und konnten viele Weinfreunde mit unseren Weinen begeistern. Besonders gut kamen unsere Riesling Spätlese feinherb und unser toller Sekt Siccus Unikum an.

23. Februar 2013: Auslieferungstermine: Die genauen Termine für unsere nächsten Touren stehen nicht fest, vor Ostern bekommt jeder Kunde seine Bestellung noch ausgeliefert.

22. Februar 2013: Unser Holundersecco "Floris" ist wieder erhältlich! Bei dieser Abfüllung haben wir aufgrund der Rückmeldungen unserer Kunden die Holunderdosage etwas reduziert. Zum Wohl!

23. Januar 2013: Neue Abfüllungen - Jahrgang 2012 erhältlich!!
Neu: Riesling Spätlese trocken

12. Dezember 2012: Azubi Carsten Merscher besteht Abschlussprüfung

26. Juli 2012: Feierabendschoppen erfolgreich absolviert und noch Spaß dabei!!
Unser Garten ist einfach ein gemütliches Plätzchen

20. Mai 2012: "Raum" zum Feiern fertiggestellt und auch gleich eingeweiht
Der ideale Platz für Ihre Feiern!

 

 

Fon: 06733-6351 E-Mail: info@weingut-bischmann.de